Getagged: cookies

Whoopie Pies

Der Whoopie Pie ist ein US-amerikanischer weicher Doppelkeks, der ganz locker und lässig mit einer Mischung aus Marshmallowcreme, Butter und Zucker gefüllt, daher kommt.

Passend zum Frühling (und Wochenende) gibts heute Whoopies – ganz traditionell – mit Schoko/ Vanille – Geschmack. Die kleinen Dinger sehen doch wirklich zum Anbeißen aus, oder?!

Whoopies

Das Rezept habe ich von „Enie backt“, Ihr findet aber das gleiche auch im Backbuch „The Hummingbird Bakery“.

Für die Whoopies (ca. 12 Stück) braucht Ihr…

  • 100 g Butter
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Eigelb (Gr. M)
  • 150 g Zucker
  • 125 g Vanillejoghurt
  • 75 ml Milch
  • 200 g Mehl
  • 80 g Kakaopulver
  • ½ TL Natron
  • ¼ TL Backpulver

…und für die für Marshmallow-Füllung benötigt Ihr:

  • 280 g Puderzucker
  • 170 g zimmerwarme Butter
  • 1 kleines Glas Marshmallow Fluff Vanille (gibts u.a. beim Edeka)

① Für die Whoopies Butter schmelzen und abkühlen lassen. Ei, Eigelb und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren, bis die Masse hell und cremig ist. Joghurt und Milch glatt rühren und zu der Zuckermischung geben. Die geschmolzene Butter hinzufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren.

② Kakaopulver, Mehl, Natron und Backpulver mischen, sieben und portionsweise unter den Teig rühren.

③ Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle oder einen Einmalspritzbeutel geben und Tupfen auf die Bleche spritzen. Zwischen den Häufchen genügend Abstand lassen, da sie beim Backen auseinanderlaufen.

④ Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Backpapier abkühlen lassen, da die Plätzchen noch weich sind. Dann vorsichtig vom Backpapier lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

⑤ Für die Füllung Puderzucker sieben. Puderzucker und Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Marshmallow Fluff nach und nach hinzu geben. Mindestens 3 Minuten rühren. Füllung ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

⑥ Creme portionsweise in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Creme spiralförmig auf die glatte Seite von 12 Plätzchen spritzen. Übrige 12 Plätzchen als Deckel daraufsetzen und leicht andrücken. Ca. 1 Stunde kalt stellen.

Viel Freude beim Anbeißen;-)

KYRA

Advertisements

Meringues – ein süßer Traum mit Schokosauce

Jeder kennt Meringues aus seiner Kindheit…ein süßer Traum aus gezuckertem Eischnee. Leider sind die „kleinen“ Wölkchen kaum noch zu finden. In den letzten Wochen habe ich allerdings in immer mehr Zeitschriften Rezepte entdeckt. Grund genug, um mich voller Freude ans Backen zu machen. Seht selbst:

[Meringue mit Schokosauce]

Ihr braucht für 5-6 Meringues (Größe 12 cm Durchmesser, 5-6 cm hoch):

6 frische Eier (Raumtemperatur)

1,5 TL Speisestärke

2 EL Kakao (ich verwende immer „Bensdorp Kakao“)

1 Prise Salz

320gr Puderzucker

① Backofen auf 140 Grad vorheizen. Eiweiß und die Prise Salz in einer Glasschüssel mit dem Schneebesen des Rührgeräts zu einem festen Schaum schlagen. Speisestärke und Puderzucker hinzugeben. Bitte den Puderzucker nicht auf einmal, sondern in kleineren Mengen verrühren. Wenn das Eiweiß richtig schön fest ist, rührt ihr den Kakao vorsichtig mit einer Gabel unter.

② Mit zwei Esslöffeln formt ihr 6 Meringues auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech. Da die Baisers aufgehen, ist es ratsam, etwas Platz zu lassen. Abschließend etwas mit Kakao bestäuben und ab damit in den vorgeheizten Ofen. Eine Stunde und zehn Minuten backen und die Meringues bei leicht geöffneter Ofentüre ca. 15 Minuten auskühlen lassen. Mit Schokosauce servieren! DER HAMMER!

Ihr werdet sie lieben! KYRA

Bananen-Walnuß-Cookies

[Bananen-Walnuss-Cookies]

 

Du brauchst dazu:

125 g weiche Butter

175 g feiner Backzucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei

200 g Mehl

1 TL Weinsteinbackpulver

100 g Walnusskerne

1 reife Banane

gemahlener Zimt

 

① Backofen vorheizen (150 Grad Umluft). Walnüsse grob hacken. Die Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken.

② Butter, Zucker, 1 Prise Salz und Vanillezucker mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Das Ei unterrühren. Das Bananenmus und 2 Prisen Zimt mit dem Teig vermengen. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Walnüsse unterheben.

③ Mit einem Esslöffel je ca. 10 Teighäufchen mit etwas Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Blech setzen und leicht flach drücken. Cookies nacheinander im heißen Ofen ca. 13 Minuten backen und abkühlen lassen. Etwas mit gemahlenem Zimt bestreuen.

Das Rezept stammt aus dem LECKER Bakery Special 2012 Nr. 3. Somit mit „Geling-Garantie“:-)

Viel Freude beim Backen, die KYRA.

 

cookiesandhappiness (oder: Kekse, die glücklich machen!)

[CHOCOLATE SNICKERS COOKIES]

(Für das richtige Glück sorgen hier gehackte Snickers!)

Zutaten für ca. 16 Stück:

150 g Zartbitterschokolade

200 g Snickers (Mini)

125 g weiche Butter

175 g Zucker

1 Packerl Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Ei

200 g Mehl

1 TL Backpulver

1 EL Kakao

① Schokolade grob hacken, im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Snickers grob hacken. Butter, Zucker, Vanillezucker und die Prise Salz mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Erst Ei, dann die geschmolzene Schokolade unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao mischen und unter die Butter-Schoko-Mischung rühren. Ca. 2/3 der Snickers unter den Teig heben.

② Ofen vorheizen (E-Herd: 175 ̊C/ Umluft: 150 ̊C). Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel je 8 große Häufchen mit Abstand auf die Backbleche setzen und etwas flacher drücken. Übrige Snickers daraufstreuen, leicht andrücken.

③ Cookies nacheinander im heißen Backofen ca. 10 Minuten backen. Ca. 5 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, dann herunternehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. (Tipp: Cookies nicht länger als 10 Minuten backen, sonst wird aus knusprig, schnell staubtrocken)

Frisch schmecken die Cookies natürlich am besten. Luftdicht in Weckgläsern oder Keksdosen aufbewahrt, halten sie ca. eine Woche. Wichtig ist, dass sie nicht zu viel Feuchtigkeit ziehen, sonst werden sie zäh!

Dieses geniale Rezept habe ich aus dem „LECKER – Bakery, Special 1/2012“. Viel Spaß beim Backen, genießen und „glücklich sein“…

Kyra